Zurück zur Startseite EM
Erfahrungsbericht Ölheizung.

Liebe EM Kunden,
Hallo Freunde!

Möglich das Euch meine Erfahrungen in Sachen EM und Ölheizung intererssieren.
Inwieweit eine Einsparung an Heizöl erfolgt kann ich nicht sagen, da mir die Möglichkeiten zur genauen Messung fehlen. Dennoch bin ich der Meinung, dass auch eine optimale Verbrennung, evtl. verursacht mit EM, schon ein gewaltiger Fortschritt ist.

Viele Grüße aus Waldburg

Manfred Hoffmann
 

Messung der Ölheizung 2006

Auch ich wollte wie im Bericht, „Ergebnis eines Tests mit EM-X Keramik Pipes bei unserer alten Ölheizung“ von Gaby Höfler aus der Schweiz im EM-Journal 08/2004, diesen Test machen. Nach der Messung meiner Heizung (Buderus, 17 kW, BJ 1991) im März 2005 (siehe den Messbericht 2005 in der Anlage) habe ich ebenfalls den Ölfilter entfernt und dafür den Behälter mit EM-Pipes gefüllt. Nach Auskunft meines Schornsteinfegers waren meine Meßwerte an der Grenze des zulässigen und eine Inspektion der Anlage wurde dringend angeraten da zuviel Energie zum Schornstein entweichen würde.
Ohne Kundendienst habe ich den Kessel nochmals gereinigt und anschließend die Pipes in den Ölfilter eingefüllt und wollte abwarten.  Es wurden also keine Düsen gewechselt und auch sonst keinerlei Einstellungen verändert. Die Einspritzdüse wurde Februar 2001 letztmals von einem Fachmann erneuert. Die damalige Messung vom Heizungsmonteur: 190° Abgastemperatur, Abgasverlust 8%.
Für Mitte Februar 2006 hat sich nun der Schornsteinfeger wieder zur Messung angemeldet und ich habe den Kessel dazu abermals zuvor gereinigt (Reinigung alle sechs Monate).  Die sonst üblichen Verkrustungen von Verbrennungsrückständen waren um einiges geringer und ließen sich leichter als früher entfernen.
17.03.06 war es nun wieder soweit. Bereits nach der Reinigung des Schornsteins war eine deutliche Veränderung bemerkbar. Die sonst üblichen Schlacken waren nicht da. Nur eine kleine Menge an feinem grauen Staub wurde in den Eimer gekehrt. „Die Anlage hat eine optimale Verbrennung“, waren die Worte des Bezirksschornsteinfegers. Ich habe nichts von meiner Veränderung gesagt und schon gar nicht, dass ich dem damaligen Rat einen Kundendienst anzufordern nicht gefolgt bin. Ich wollte die Meßergebnisse am Kessel abwarten.
Waren die Abgasverluste 2005 mit 11% gerade noch so in der Verordnung liegen diese nun bei 8% wieder weit darunter. Die Abgastemperatur 44° niedriger, ist von 225° im Jahr 2005 auf nunmehr 181° gesunken.
Der Schornsteinfeger ist mit den Meßwerten an unserem Heizkessel von 1991 sehr zufrieden.
Zur Information habe ich dem Schornsteinfeger Kopien des o.g. Berichtes, den Bericht „Kraftstoffverbrauch reduziert! – LKW fahren mit EM Keramik-Pipes“ sowie ein EM-Journal mitgegeben.
Wir sind beide gespannt auf die Messung im kommenden Jahr.

EM-Pipes im Brennraum

Nach dem Besuch des Schornsteinfegers habe ich auf einen Stahldraht 20 EM-Pipes aufgefädelt und an die Rückseite in den Brennraum gelegt. Nun kann zusätzlich zu den EM-Pipes im Ölfilter die Verbrennung noch direkt über die EM-Pipes erfolgen.

Kontrolle am Tag der Öllieferung

Am Tag unserer Öllieferung am 15.09.06, also wieder fast genau nach 6 Monaten, habe ich den Kessel zur Reinigung geöffnet. Der Stahldraht ist zwar an mehreren Stellen durchgebrannt aber die EM-Pipes weisen keinerlei Verschleiß auf.
Die Reinigung des Brennraumes mit seinen vielen kleinen Durchlässen für die Abgase erfolgte diesmal völlig mühelos und ohne großen Kraft- und Zeitaufwand. Besonders auffallend waren die fehlenden Ablagerungen im oberen Bereich der Abgasführung. Hier vielen bisher in etwa die gleichen Mengen an Schlacken an wie im Brennraum selbst. Diesmal waren die Züge absolut frei von Schlacken und nur mit einer feinen Staubschicht bedeckt.
War mein 5 Liter Abfallbehälter nach der Reinigung bisher immer bis zur Hälfte gefüllt, so ist es diesmal nur eine sehr geringe Menge die den Boden bedeckt. Geht man ebenfalls davon aus, dass im Sommerbetrieb, durch die zahlreichen kurzen Intervalle nur für die Warmwasserbereitung aus dem Kaltstart, eine deutlich schlechtere Verbrennung stattfindet ist das Ergebnis doch sehr beeindruckend.


Es ist jetzt der 20.08.2012 und ich möchte einige Ergänzungen anfügen. Bis heute wurde der Kessel nur alle 6 Monte gereinigt. Die Pipes aus dem Brennraum selbst wurden nach gut 4 Jahren entfernt und nicht mehr erneuert. Es befinden sich nur noch die Pipes im Olfilter. Die saubere Verbrennung ist weiterhin gegeben und der Schornsteinfeger mit dem Messwerten zufrieden.

Zurück zur Startseite EM

Setzen Sie sich über die Info-Hotline: 07529/912055 mit mir kostenfrei in Verbindung.

Profitieren auch Sie von meinen Erfahrungen, ich begleiten Sie gerne bei Ihrem weiteren Vorgehen in Richtung Gesundheit.
 

Manfred Hoffmann
Praxis für Kinesiologie

88289 Waldburg
Hauptstr. 14
Tel.: 07529/912055
Fax: 03212-1045844

Die modernen Mediziner verstehen nicht,
in welchem Maße Wasser für die Funktionen
des menschlichen Körper lebensnotwendig ist.
Medikamente dienen nicht zur Behandlung,
sondern nur zur Linderung von Beschwerden.
Sie können die degenerativen Erkrankungen
des Menschen nicht heilen.

       Dr. F. Batmanghelidj


Alles was Lebensspender über Leukämie wissen sollten.

 

© Manfred Hoffmann